Sexistische Kackwerbung – Teil 4: Müllermilch

Im Kühlregal sitzen halbnackte, nur spärlich mit Weihnachtskostümchenfetzen bedeckte Frauen und räkeln sich mir lasziv mit willig blitzendem Blick entgegen. Was die da machen, fragt ihr euch? Sie zieren die Winter-Edition der Müllermilch. Hm… Bananenmilch und Pin-Ups, seht ihr die Schnittmenge? Nö? Na dann geht´s euch ja genau wie mir.

Wie hieß es doch gleich: „Die Müllermilch, die schmeckt und weckt, was in dir steckt!“. Besagte Winter-Edition schmeckt mir jetzt weniger, weil darin ein Schuss zu viel Sexismus steckt.

Extrem „gelungen“ ist die Müllermilch Schoko: Da wird, weil eine ätzende Zutat offenbar nicht reicht, der Sexismus noch mit einer großzügigen Prise Rassismus gewürzt.
Dazu mehr an dieser Stelle: http://www.br.de/puls/themen/welt/interview-muellermilch-rassimus-tahir-della-100.html

In diesem Sinne: Prost!

Advertisements